Ionenaustausch-Wasseraufbereitungsverfahren

In den Anlagen von SAR werden grundsätzlich vier verschiedene Verfahren zur Wasseraufbereitung angewendet. Abhängig von Anforderung und Anwendungsgebiet können diese auch miteinander kombiniert werden.

Ein weiteres Verfahren in den Anlagen von SAR zur Wasseraufbereitung ist das Ionenaustauschverfahren.

Das Ionenaustausch-Aufbereitungsverfahren

Weil hartes Wasser Geräte und Maschinen belastet, wird beim Ionenaustauschverfahren das kalkhaltige Wasser enthärtet.

Hierbei werden Härtebildner wie Calcium und Magnesium im Tausch gegen leicht lösliche Neutralsalze wie z.B. Natrium herausgenommen. Dieser Ionentausch geschieht beim Durchströmen des Wassers in einem Behälter mit industriell hergestelltem Harz. Das entstandene Weichwasser hat eine Wasserhärte von nahezu 0°dH (°dH = Grad deutscher Härte) und kann mit Rohwasser wiederum auf den gewünschten Härtegrad gebracht werden.