Enthärtungs- und Osmoseanlagen

Osmoseanlagen ThumbnailKompakte Anlage zur kommerziellen Wasserenthärtung.

Hartes, kalkhaltiges Wasser belastet Geräte und Maschinen in denen Wasser erhitzt wird. In Spülmaschinen und Waschmaschinen sowie Wasserkochern kommt es schnell zu Kalkablagerungen und Störungen oder Schäden an diesen Geräten.

Abhilfe schafft hier die Wasserenthärtung nach dem Ionenaustauscher-Prinzip. In Spülmaschinen ist die Enthärtung meistens eingebaut. Zur Regeneration des Ionenaustauschers werden Salztabletten verwendet.

Wasserenthärtung gegen Kalkablagerungen

Bei Fahrzeug-Waschanlagen kann eine Enthärtung von Trinkwasser unerlässlich sein.

PKW-SB-Waschanlagen verwenden für den letzten Klarspülvorgang „weiches Wasser“, damit nach der natürlichen Trocknung (ohne Trocknungsgebläse) der Fahrzeuge keine lästigen Kalkflecken auf dem Fahrzeug zurückbleiben. Beheizte Hochdruckreiniger sollten allerdings auch nicht mit „hartem Wasser“ betrieben werden, da Kalkablagerungen die Heizschlangen zerstören können.

Da auf getönten Scheiben sowie auf dunklen oder auch rot lackierten Flächen die Kalkrückstände nach der natürlichen Trocknung sehr deutlich zu sehen sind, spülen viele Unternehmer — vor allem Busbetriebe — nach der Wäsche ihre Fahrzeuge mit „weichem Wasser“ ab.

Dies erfolgt entweder mit einem kleinen Hochdruckreiniger oder einfach mit dem Wasserschlauch. Wird mit einer automatischen Waschanlage (vielleicht sogar mit einer Aufbereitungsanlage) gereinigt, kann das entkalkte Wasser über einen Klarspülbogen geführt werden. Dieser schaltet sich beim Zurückfahren des Waschportals automatisch mit ein und spült das Fahrzeug ab. Alternativ kann auch ein Sprühbogen in der Hallenausfahrt installiert werden.


Wasserenthärtungsanlage mit hoher Leistung

Wasserenthärter der CP-Serie:
Wenn Leistung und Wirkungsgrad höchste Priotität haben.

Merkmale und Vorteile der CP-Serie:

  • Automatischer Betrieb ohne Strom
  • Overdrive im Wechselbetrieb
  • Mengengesteuerte Regeneration
  • Gegenstromregeneration mit weichem Wasser
  • Maximale Härteverringerung
  • Effektiver, wirtschaftlicher Betrieb
  • 100% Korrosionsbeständig

Kapazität: bis 130 Liter/Minute

Wasserenthärter Hochleistung

 


Umkehrosmose

Falls die mit Enthärtungsanlagen erreichte Wasserqualität nicht ausreicht.

Typische Beispiele sind:

  • Geschirrspülmaschinen in Hotels und Gaststätten
  • Herstellung von Kesselspeisewasser
  • Reinwasserherstellung für die Metallverarbeitende Industrie
  • Reinwasser für die Lebensmittelindustrie
  • Fahrzeugwaschanlagen

Funktion der Umkehrosmose

Die Umkehrosmose ist ein Teilbereich der Membranfiltration. Dabei ist sie das Verfahren mit der höchsten Trenngrenze und stellt die Umkehr des natürlichen Prozesses der Osmose dar. Sie wird deshalb als Verfahren zur Entsalzung wässriger Lösungen eingesetzt. Bei Einsatz geeigneter Hochleistungsmembranen ist es heute möglich, über 99 % aller Salze aus einer wässrigen Lösung zu entfernen.

Im Prizip wird beim Umkehrosmoseprozess das zu entsalzende Rohwasser in eine Kammer eingebracht, die durch eine semipermeable Membran abgeschlossen ist. Entgegen dem osmotischen Druckgefälle wird in der Kammer ein künstlicher Druck erzeugt. Da die Membran nur durchlässig für reines Wasser ist — nicht aber für darin gelöste Ionen oder sonstige Partikel — wird aus dem Rohwasser ein Teil reines, entsalztes Wasser (Permeat) und ein Teil weiter aufkonzentrierte Lösung (Konzentrat) hergestellt.

Kapazität: von 30 Liter/Stunde bis 1.600 Liter/Stunde